15-10-2021
german 15-10-2021
Politik Technik Archiv
Wirtschaft Videos Chinesische Geschichten
Kultur Bilder
Gesellschaft Interviews
Startseite>>Politik

Video-Rede von Xi Jinping zur Eröffnung der 2. UN-Konferenz über globales nachhaltiges Verkehrswesen

(CRI)

Freitag, 15. Oktober 2021

  

Staatspräsident Xi Jinping hat am Donnerstag per Videoverbindung bei der Eröffnung der 2. UN-Konferenz über das globale nachhaltige Verkehrswesen eine Grundsatzrede gehalten.

Dabei bekräftigte er, der Verkehr sei eine Wirtschaftsader und ein Bindeglied von Zivilisationen. Er fördere die wirtschaftliche Integration und den Kulturaustausch und verwandle die Welt in ein eng verbundenes „globales Dorf“.

Xi Jinping sprach von einer ernsthaften Herausforderung für die Entwicklung der Weltwirtschaft und die Verbesserung des Lebensstandards der Weltbevölkerung durch die beispiellosen Veränderungen und die COVID-19-Pandemie. Es gelte, dem allgemeinen Trend der weltweiten Entwicklung entsprechend die globale Zusammenarbeit im Verkehrswesen zu fördern und ein neues Kapitel über Infrastrukturkonnektivität, Handel und Investitionen ohne Behinderungen sowie über die Integration der Zivilisationen zu schreiben.

Xi betonte, es sei von großer Bedeutung, den intelligenten Verkehr und die intelligente Logistik energisch weiterzuentwickeln und die tiefe Integration neuer Technologien wie Big Data, Internet, Künstliche Intelligenz (KI) und Blockchain in den Verkehrsbereich zu fördern, damit die Menschen sowohl beim Reisen als auch in der Logistik in den Genuss der Annehmlichkeiten kommen.

Xi Jinping zufolge können sich die verschiedenen Länder nur durch Offenheit, Inklusivität und Interkonnektivität gegenseitig helfen und einen gegenseitigen Nutzen erzielen. Es gelte, die „harte Konnektivität“ der Infrastruktur und die „weiche Konnektivität“ der institutionellen Regeln zu stärken.

Auf die Entwicklung eingehend erklärte Xi, erst die Entwicklung aller Länder der Welt sei eine wahre Entwicklung, und erst der Wohlstand von allen sei wahrer Wohlstand. Nur durch die Lösung des Problems der unausgeglichenen Entwicklung könnten breitere Perspektiven für die gemeinsame Entwicklung der Menschheit eröffnet werden.

Xi Jinping hob die Bedeutung der Schaffung eines grünen und kohlenstoffarmen Wirtschaftssystems und der Förderung einer umfassenden grünen Transformation der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung für eine nachhaltige Entwicklung hervor. Es gelte, die Entwicklung umweltfreundlicher und kohlenstoffarmer Verkehrsträger zu beschleunigen, den Bau grüner Infrastrukturen voranzutreiben, neuenergiebetriebene, intelligente, digitale und leichte Verkehrsmittel zu fördern und umweltfreundliches Reisen anzuregen und anzuleiten, um den Verkehr umweltfreundlicher und kohlenstoffarmer zu machen.

Nach den Worten von Xi müssen der Rolle des Verkehrs Priorität eingeräumt und die Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur in armen Gebieten erhöht werden, damit Wirtschaft und Alltagsleben in den armen Gebieten dank besserer Verbindungswege florieren können. Es sei zudem notwendig, die Nord-Süd- und Süd-Süd-Zusammenarbeit zu verstärken, den Bau von Verkehrsinfrastrukturen in den am wenigsten entwickelten und den Binnenentwicklungsländern stärker zu unterstützen mit dem Ziel, den gemeinsamen Wohlstand zu fördern.

Darüber hinaus müsse man am Multilateralismus festhalten und die globale Governance verbessern. In der heutigen Welt seien die Zukunft und das Schicksal aller Länder eng miteinander verflochten, und die Konvergenz der Interessen sei so groß wie nie zuvor. Deshalb solle man, so Xi weiter, globale Governance praktizieren, globale Ressourcen mobilisieren, globale Herausforderungen angehen und die globale Entwicklung fördern. Es gelte, die Autorität und den Status der Vereinten Nationen aufrechtzuerhalten und die Zusammenarbeit in den Bereichen Armutsbekämpfung, Gesundheit, Verkehr und Logistik, Infrastrukturentwicklung und in anderen Bereichen im Zusammenhang mit der Umsetzung der UN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung zu fördern.

Zum Schluss seiner Rede sagte Xi, China werde weiterhin die Fahne des echten Multilateralismus hochhalten und einen größeren Beitrag zur globalen Entwicklung leisten und gleichzeitig seine eigene Entwicklung vorantreiben. Chinas Ziel, ein neues System einer offeneren Wirtschaft aufzubauen, werde sich nicht ändern, und auch seine Entschlossenheit, die Liberalisierung und Erleichterung von Handel und Investitionen zu fördern, werde sich nicht ändern. Chinas offene Tür werde nur noch weiter größer geöffnet werden. In diesem Zusammenhang kündigte Xi Jinping an, dass die Volksrepublik ein Chinesisches Internationales Zentrum für nachhaltige Verkehrsinnovation und Wissen einrichten werde, um zur globalen Verkehrsentwicklung beizutragen.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter!

German.people.cn, die etwas andere China-Seite.

Videos

mehr

Tales of Cities

Xining: Perle auf dem Dach der Welt

Xining, die Hauptstadt der nordwestchinesischen Provinz Qinghai, hat dank jahrelanger Bemühungen eine Verbesserung der ökologischen Umwelt und des öffentlichen Wohlergehens erlebt und ist damit eine der zehn glücklichsten Städte des Landes.Gegenwärtig leben Bewohner mehrerer ethnischer Gruppen in der größten Stadt des Qinghai-Tibetischen Plateau harmonisch zusammen.

Interviews

mehr

Die Geschichte der KP Chinas bedeutungsvoll für die Weltgeschichte

Wolfram Adolphi ist ein bekannter China-Experte in Deutschland. Die Geschichte der Kommunisten Partei Chinas bezeichnet er als einen wichtigen Bestandteil der Weltgeschichte, auch, weil die Partei seit ihrer Gründung vor einem Jahrhundert augenfällige Erfolge erzielt habe.

Chinesische Geschichten

mehr

Anstrengungen

KPCh-Mitglied arbeitet zur Versorgung seines Dorfs mit Trinkwasser über 36 Jahre an Kanälen in den Bergen

Huang Dafa, Mitglied der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh), hat 36 Jahre damit verbracht, einen Kanal für das Dorf Caowangba, das in der Region Zunyi in Chinas südwestlicher Provinz Guizhou gelegen ist, zu bauen. Damit hat er das Problem der Wasserknappheit, das seit Generationen die Entwicklung des Dorfs behindert hatte, behoben.

Archiv

mehr