15-09-2021
german 15-09-2021
Politik Technik Archiv
Wirtschaft Videos Chinesische Geschichten
Kultur Bilder
Gesellschaft Interviews
Startseite>>Politik

Xi Jinping inspiziert Landkreis Suide

(CRI)

Mittwoch, 15. September 2021

  

Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping hat am Dienstag Suide, einen Landkreis der Stadt Yulin in der nordwestchinesischen Provinz Shaanxi, inspiziert.

Xi besuchte eine revolutionäre Stätte – die Räumlichkeiten des ehemaligen Parteikomitees von Suide – eine Mittelschule, eine Ausstellungshalle für das lokale immaterielle Kulturerbe und das Dorf Haojiaqiao.

Er informierte sich außerdem vor Ort über die Bemühungen der lokalen Bevölkerung, die Traditionen und den Arbeitsstil der KP Chinas fortzuführen, eine allseitige Entwicklung und ein gesundes Wachstum der Schüler zu fördern, den Schutz und das Erbe der traditionellen Kultur zu stärken sowie die Belebung der ländlichen Gebiete an allen Fronten voranzutreiben.

Am Vormittag besuchte Xi Jinping die Experimentelle Mittelschule Suide, um den Schülern bei ihren Kalligraphie- und Sportübungen zuzuschauen und einen herzlichen Austausch mit ihnen zu führen. Xi ermutigte die Schüler, sich umfassend zu entwickeln, sozialistische Konstrukteure und Nachfolger zu sein und der Gesellschaft zu nutzen.

Er sagte, dass die große Auferstehung der chinesischen Nation von einer hoch zivilisierten Spiritualität des chinesischen Volkes abhänge, deren Grundlage die Bildung sei. Man solle die Bildungsstruktur vernünftiger gestalten und besser an die Bedürfnisse anpassen, um das zweite Ziel der Ziele „Zweimal hundert Jahre“ zu erreichen.

Am ehemaligen Sitz des lokalen Parteikomitees Suide wies Xi darauf hin, dass die alten Generationen der Revolutionäre darauf bestanden hätten, dass „die Interessen der Partei an erster Stelle stehen“ und dass sie „auf der Seite der größten Zahl der arbeitenden Menschen stehen“. Die Kommunistische Partei Chinas habe das Volk zum revolutionären Sieg geführt, weil sich Hunderte von Millionen Menschen fest an ihrer Seite gestellt hätten. Man solle die revolutionäre Tradition und den guten Stil fortsetzen, die Interessen des Volkes immer an die erste Stelle setzen und immer mit dem Volk zusammen stehen und denken.

In der Ausstellungshalle für immaterielles Kulturerbe des Kreises Suide betrachtete Xi die Ausstellung von Steinschnitzereien, Scherenschnitten, Volksliedern und Tonskulpturen. Er bekräftigte seine Unterstützung für den Schutz und das Erbe der lokalen traditionellen Kultur. Er wies darauf hin, dass Suide eine der wichtigsten Geburtsstätten der Kultur der Gelben Erde sei. Diese Schätze, die von den alten Vorfahren hinterlassen worden seien, zu schützen, zu erben und zu nutzen, um die historische Kulturlinie fortzusetzen, sei für den Aufbau eines starken sozialistischen Kulturstaats von großer Bedeutung.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter!

German.people.cn, die etwas andere China-Seite.

Videos

mehr

Xinjiang

Unsere Geschichten werden erzählt, Episode 2 – Familie

In der zweiten Episode des Dokumentarfilms von People's Daily Online über die Uigurische Autonome Region Xinjiang im Nordwesten Chinas erzählen zwei ganz normale Familien aus Kashgar und Hotan ihre Geschichten von familiärer Liebe, Zuneigung, Glück und Gelassenheit, zusammen mit all ihren Höhen und Tiefen auf dem Weg dorthin.

Interviews

mehr

Die Geschichte der KP Chinas bedeutungsvoll für die Weltgeschichte

Wolfram Adolphi ist ein bekannter China-Experte in Deutschland. Die Geschichte der Kommunisten Partei Chinas bezeichnet er als einen wichtigen Bestandteil der Weltgeschichte, auch, weil die Partei seit ihrer Gründung vor einem Jahrhundert augenfällige Erfolge erzielt habe.

Chinesische Geschichten

mehr

Anstrengungen

KPCh-Mitglied arbeitet zur Versorgung seines Dorfs mit Trinkwasser über 36 Jahre an Kanälen in den Bergen

Huang Dafa, Mitglied der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh), hat 36 Jahre damit verbracht, einen Kanal für das Dorf Caowangba, das in der Region Zunyi in Chinas südwestlicher Provinz Guizhou gelegen ist, zu bauen. Damit hat er das Problem der Wasserknappheit, das seit Generationen die Entwicklung des Dorfs behindert hatte, behoben.

Archiv

mehr