×
×
        Über uns
WAP/PAD
Startseite>>Wissenschaft und Technik

Chinesische Studentin gewinnt Preis bei EU-Wissenschaftswettbewerb

(German.china.org.cn)
Donnerstag, 20. September 2018
Folgen Sie uns auf
Schriftgröße

Eine chinesische Studentin ist am Dienstag mit dem dritten Preis des 30. EU-Wettbewerbs für Junge Wissenschaftler (European Union Contest for Young Scientists, EUCYS) ausgezeichnet worden, dem höchsten Preis, den China seit seiner Teilnahme an dem Wettbewerb 2003 jemals gewonnen hat.


Zhang Sijia erklärt während des 30. EU-Wettbewerbs für Junge Wissenschaftler (European Union Contest for Young Scientists, EUCYS) ihr Projekt am 16. September in Dublin.

Zhang Sijia, eine 18-jährige Studentin aus der nordostchinesischen Stadt Changchun, gewann den dritten Preis für ihr sozialwissenschaftliches Projekt "Untersuchung des Problems verbaler Konflikte in Familien von Mittelschülern", das sie durchgeführt hat, bevor sie in diesem Sommer die Schule abschloss.

Zhang, die mittlerweile Erstsemester an einer Universität in der nordostchinesischen Stadt Harbin ist, und acht weitere Kandidaten wurden von einer 20-köpfigen Jury als Gewinner der Kern- oder Hauptpreise des Wettbewerbs ausgewählt, die drei erste Preise, drei zweite Preise und drei dritte Preise umfassen. Die drei ersten Preise gingen an die Geschwister Adrian Fleck und Anna Amelie Fleck aus Deutschland für ihr Gemeinschaftsprojekt "FleckProtec - Gelenkschutz aus Speisestärke", Nicolas Fedrigo aus Kanada für sein Projekt zur Verbesserung der spinalen Fusionen und Brendon Matusch, ebenfalls aus Kanada, für sein Projekt zur Entwicklung autonomer Fahrzeuge. Die Gewinner der ersten Preise erhalten 7.000 Euro für jedes der drei Projekte, während die drei Zweit- und Drittplatzierten 5.000 Euro beziehungsweise 3.500 Euro erhalten.

Neben diesen Hauptpreisen gibt es noch weitere Preise für die Teilnehmer. Nach Angaben der Organisatoren nahmen fast 140 Teilnehmer aus 38 Ländern mit rund 90 Projekten am diesjährigen sechstägigen Wettbewerb teil, der am Samstag vom irischen Präsidenten Michael D. Higgins in der Royal Dublin Society, einem Gebäudekomplex in der irischen Hauptstadt für Kongress- und Ausstellungszwecke, eröffnet wurde. Die meisten Teilnehmer kommen aus den EU-Mitgliedstaaten, während Vertreter aus Nicht-EU-Ländern wie China, Kanada und Israel auf Einladung des Organisationskomitees ebenfalls an dem Wettbewerb teilnahmen. Alle Teilnehmer müssen zwischen 14 und 20 Jahre alt sein und bei Wissenschaftswettbewerben ihrer Heimatländer bereits erste Preise gewonnen haben, so die Organisatoren.

China hat zum diesjährigen Wettbewerb ein dreiköpfiges Team entsandt. Im Jahr 2017 gewann eine chinesische Kandidatin einen Nebenpreis für ihr chemiebezogenes Projekt beim 29. EUCYS, der erste Preis, den China seit seiner Teilnahme am Wettbewerb vor 15 Jahren gewann.

Der EUCYS ist eine wissenschaftliche Veranstaltung, die 1989 von der Europäischen Kommission ins Leben gerufen wurde, um die Zusammenarbeit und den Austausch zwischen jungen Wissenschaftlern zu fördern. Es ist Teil der Rahmenprogramme der Europäischen Union für Forschung. Der EU-Wettbewerb findet jährlich in einem anderen europäischen Land statt. Dies ist das zweite Mal, dass Irland den Wettbewerb veranstaltet hat. 

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter !
German.people.cn, die etwas andere China-Seite.
Copyright by People's Daily Online. All Rights Reserved.