×
×
        Über uns
WAP/PAD
Startseite>>Kultur und Gesellschaft

Wang Haiying und ihre Bergvilla in Anhui

(CRI)
Dienstag, 07. August 2018
Folgen Sie uns auf
Schriftgröße

Im Gebirgsgebiet in der Gemeinde Guilin im Kreis Shexian der ostchinesischen Provinz Anhui liegt eine ruhige Bergvilla im lokalen Baustil namens „Yi Mu Shanzhuang" (auf Deutsch etwa „ein Mu Bergvilla"). Das sind ein Restaurant und ein Hotel in einem. Heute werden wir die Besitzerin der Bergvilla, Wang Haiying, und ihre „Yi Mu Shanzhuang" besuchen.

Früher hatte sich Wang Haiying noch nicht mit Gastronomie beschäftigt. Damals hatte sie Schweine gezüchtet. Aber nach und nach fand sie heraus, dass die Umwelt in ihrem Heimatort durch die schnelle Entwicklung der Schweinzucht immer schlechter wurde.

„Das Umfeld war damals sehr schmutzig und durcheinander. Überall waren Fliegen zu sehen, und es stank sehr stark."

Um ihre Heimat zu verbessern, beschloss Wang Haiying im Jahr 2015, ihre Schweinfarm abzureißen. Sie begann, sich mit Gastronomie zu beschäftigen.

„Diese Wende war sehr schwierig. Ich wollte ein Vorbild sein, damit die anderen Leute mir folgen können. Dadurch soll die Umwelt bei uns immer besser werden, dann werden immer mehr Besucher zu uns kommen."

Die Bergvilla liegt nicht weit vom Huangshan-Gebirge, auf Deutsch „Gelbes Gebirge", einer weltbekannten Sehenswürdigkeit in der Provinz Anhui. Deshalb wird ihre „Yi Mu Shanzhuang" viel von Touristen besucht. Hier können die Gäste nicht nur lecker essen, sondern auch die ruhige idyllische Gebirgslandschaft bewundern. Im Jahr 2017 hat die Bergvilla von Wang Haiying insgesamt 20.000 Menschen empfangen, und die Nettoeinnahmen der Bergvilla betrugen 400.000 Yuan RMB. Zu den Gründen für ihren Erfolg sagte Wang Haiying:

„Ich finde, die Frauen von Anhui können Schwieriges ertragen. Wenn du ausharren kannst, kannst du alle Schwierigkeiten überwinden."

Wang Haiying sagte, der lokale Frauenverband habe auch mehrmals Besuchstouren in die anderen Provinzen organisiert. Dabei habe sie auch die Möglichkeiten gehabt, von Erfahrungen der anderen Restaurant- und Hotelbetreiber zu lernen. Dadurch sei das Niveau der Dienstleistungen ihrer Bergvilla immer besser geworden, und die Kunden könnten sich hier auch immer wohler fühlen.

„Das Essen wird alles von uns selbst gekocht. Die Zutaten für das Essen werden auch von uns selbst gekauft. Wenn es zu viel Besucher gibt, werden wir die Leute aus unserem Dorf einstellen, das sind alle arme Leute."

Wang Haiying stellt nicht nur arme Leute aus ihrem Dorf ein, sie hilft ihnen auch, Restaurants oder Hotels zu betreiben.

Zur zukünftigen Entwicklung ihrer Bergvilla sagte Wang Haiying, sie wollte immer mehr lokale Agrarprodukte wie Gemüse und Hühner verkaufen, damit sich einerseits ihr Einkommen weiter erhöhe, und sich andererseits das Umfeld ihrer Heimat weiter verbessere.

„Nur wenn es allen Leuten gut geht, ist alles gut."

Interview von Wang Yaqi

Übersetzt von Li Yan

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter !
German.people.cn, die etwas andere China-Seite.
Copyright by People's Daily Online. All Rights Reserved.