×
×
        Über uns
WAP/PAD
Startseite>>Kultur und Gesellschaft

SCO-Gipfel: Freiwillige gut vorbereitet

(CRI)
Donnerstag, 07. Juni 2018
Folgen Sie uns auf
Schriftgröße

Rund 20.000 Freiwillige wurden rekrutiert, um während des Gipfeltreffens der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit, kurz: SCO, das im Juni in Qingdao stattfindet, mitzuhelfen. Liu Zhifeng, ein Verantwortlicher des Büros für den Aufbau der geistigen Zivilisation der Stadt Qingdao, erklärt:

„Sie kommen aus den verschiedensten Bereichen. Aus Partei- und Regierungsorganen, aus der Wirtschaft, aus der Personenbeförderung, aus den Medien oder aus dem Gesundheits- oder Tourismussektor. Die Freiwilligen werden sowohl den Anwohnern als auch den in- und ausländischen Gästen in öffentlichen Einrichtungen wie an Bus- und U-Bahnstationen zur Verfügung stehen."

Weiter sagt Liu, um die Dienstleistungsqualität zu verbessern, seien seit April 15 Weiterbildungskurse für die 2.700 wichtigsten Freiwilligen durchgeführt worden.

Das Qingdaoer Institut für freiwillige Dienstleistungen ist für die Ausbildung der Freiwilligen für den SCO-Gipfel verantwortlich. Dieses Institut wurde vom Büro für den Aufbau der geistigen Zivilisation und der Qingdaoer Fachhochschule gemeinsam gegründet. Yu Shuishan ist Lehrer an dem Institut.

„Die Ausbildung besteht aus vier Bereichen: Verhalten während der Freiwilligenarbeit, psychologische Einstellung, Erste Hilfe und besondere Fähigkeiten."

Wang Zhen arbeitet als Freiwillige in der Gruppe, die im öffentlichen Verkehr eingesetzt wird. Sie sagt, die Mitglieder ihrer Gruppe hätten eine strenge Schulung bekommen. Sie sei sehr stolz, als Freiwillige den chinesischen und ausländischen Besuchern zu dienen.

„Wir arbeiten im Dienstleistungssektor und freuen uns, als Freiwillige den Fahrgästen in Qingdao helfen zu können. Das Team steht jederzeit zur Verfügung. Wir sind sehr stolz, als Freiwillige zu dienen."

Der 62-jährige Rentner Li Quanfu wird ebenfalls während des Gipfels in Qingdao als Freiwilliger mitarbeiten.

„Wir werden als Freiwillige am Nordbahnhof arbeiten. Wir helfen den Fahrgästen, ihre Ziele, die ihnen unbekannt sind, zu erreichen. Zudem werden wir das Straßenverhalten der Fußgänger kontrollieren. Ich bin pensioniert, aber als Rentner kann ich freiwillig mitarbeiten und so etwas zum Gipfeltreffen beitragen."

Inzwischen liegt es in Qingdao im Trend, freiwilliger Helfer zu sein. Liu Zhifeng sagt, es gebe in Qingdao mehr als 1,45 Millionen registrierte Freiwillige, das mache rund 15 Prozent der gesamten Bevölkerung der Stadt aus. Durch den Ausbau der Ausbildungs