×
×
        Über uns
WAP/PAD
Startseite>>Wissenschaft und Technik

Rückkehr des chinesischen Weltraumlabors stellt kein Risiko dar

(German.people.cn)
Dienstag, 09. Januar 2018
Folgen Sie uns auf
Schriftgröße

Am Montag wiesen chinesische Wissenschaftler Gerüchte über mögliche Gefahren durch die Rückkehr der außer Dienst gestellten Raumstation Tiangong-1 zurück, da die meisten Komponenten beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre verglühen werden.

„Wir haben die Bewegungen von Tiangong-1 im Auge behalten. Das Weltraumlabor wird voraussichtlich in der ersten Hälfte des Jahres 2018 auf die Erde zurückkehren, wobei die meisten seiner Komponenten während des Wiedereintritts in die Erdatmosphäre verglühen werden. Das, was dann vom Weltraumlabor noch übrig ist, wird ins Meer fallen, ohne die Erdoberfläche zu beschädigen“, sagte Zhu Congpeng, Chefkonstrukteur des Weltraumlabors Tiangong-2, gegenüber der Zeitung Science and Technology Daily.

Die Äußerungen sind Chinas neueste Antwort auf die Gerüchte, dass die außer Dienst gestellte Raumstation eine Umweltbedrohung für die Erde darstellen könnte. Mehrere westliche Medien, darunter CNN und The Guardian, berichteten, dass das Weltraumlabor „außer Kontrolle“ geraten sei und Teile mit einem Gewicht von bis zu 100 Kilogramm auf die Erdoberfläche fallen könnten, wenn das Weltraumlabor auseinander bricht.

Chinesische Experten und Ingenieure haben derartige Berichte zurückgewiesen und angemerkt, dass China über einen reichen Erfahrungsschatz hinsichtlich der Kontrolle abstürzender Raumfahrzeuge verfügt. Laut Statistiken des China Manned Space Engineering Office (CMSEO) fand der letzte kontrollierte Absturz im September 2017 statt, als Chinas unbemanntes Raumfahrzeug Tianzhou 1 erfolgreich in die Erdatmosphäre eintrat und nach einer Reihe von durch Bodenkontrollen durchgeführte Bremsmanöver verglühte.

„Im Gegensatz zu einem wiederverwendbaren Raumfahrzeug erfordert ein kontrollierter Absturz, dass beim Eintritt in die Erdatmosphäre so viel wie möglich von der Raumstation verbrennt. Verglichen mit der Mir, Russlands 20 Tonnen schwerer Raumstation, die im Jahr 2001 sicher zur Erde stürzte, wird von der 8,5 Tonnen schweren Tiangong-1 fast der gesamte Teil verglühen“, erklärte Weltraumexperte Pang Zhihao.

Die chinesischen Behörden haben zugesagt, den Wiedereintritt von Tiangong-1 in die Erdatmosphäre im Auge zu behalten. Gemäß einer Mitteilung, die die ständige Vertretung Chinas bei den Vereinten Nationen im Mai 2017 an die Vereinten Nationen sandte, bekräftigten die chinesischen Behörden, dass bei einem Wiedereintritt die Wahrscheinlichkeit der Schädigung von Luftfahrt- und Bodenaktivitäten sehr gering ausfallen werde und sicherten zu, den Status der Umlaufbahn sowie andere Informationen zu Tiangong-1 regelmäßig in chinesischer und englischer Sprache zu veröffentlichen.

Nach Angaben der neuesten Statistiken, die vom CMSEO auf der offiziellen Internetseite veröffentlicht wurden, lief Tiangong-1 vom 17. bis 24. Dezember 2017 in einer Höhe von 286,5 Kilometern ohne nennenswerte Probleme.

Tiangong-1 wurde im September 2011 als Chinas erstes Weltraumlabor gestartet und beendete seinen Datendienst im März 2016. Die Raumstation war insgesamt 4,5 Jahre in Betrieb und damit 2,5 Jahre länger als ihre geplante Lebensdauer. Sie dockte an die Raumschiffe Shenzhou-8, Shenzhou-9 sowie Shenzhou-10 an und übernahm eine Reihe von Aufgaben, die wichtige Beiträge zu Chinas bemannter Raumfahrt leisteten, berichtete Xinhua.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter !
German.people.cn, die etwas andere China-Seite.
Copyright by People's Daily Online. All Rights Reserved.