×
×
        Über uns
WAP/PAD
Startseite>>Politik und Wirtschaft

Süd-Nord-Wasserumleitungsprojekt erhält besseren Schutz

(German.people.cn)
Donnerstag, 14. September 2017
Folgen Sie uns auf
Schriftgröße

Bisher profitieren 53 Millionen Menschen vom Süd-Nord-Wasserumleitungsprojekt. Um die Wasserqualität des Projektes weiterhin sicherzustellen, hat China entlang der Kanäle und Pipelines einen grünen Gürtel errichtet.

Die mittlere Strecke des Wasserumleitungsprojektes führt jährlich 9,5 Milliarden Kubikmeter Wasser durch Kanäle und Rohrleitungen vom Stausee Danjiangkou in der zentralchinesischen Provinz Hubei in die Provinzen Henan und Hebei sowie seit 2014 nach Tianjin und Beijing.

Das Büro des Bauausschusses des Süd-Nord-Wasserumleitungsprojektes sagte am Mittwoch, dass zur Sicherstellung der Wasserqualität Schutzwälder geschaffen wurden, die sich über 197 Kilometer entlang der Kanäle und Pipelines erstrecken und eine Fläche von 636 Hektar abdecken.

Die Umleitungsstrecke mit 1.432 Kilometern Länge besteht überwiegend aus überirdisch verlaufenden offenen Kanälen. Mit der Errichtung des Grünzugs wurde 2014 begonnen, um die Wasserqualität in den Kanälen zu schützen. Zusätzlich zu den Bemühungen der Zentralregierung haben auch die das Wasser empfangenden Provinzen und Städte, wie Henan und Beijing, den grünen Gürtel entlang der Kanäle zu ihrer Aufgabe gemacht.

Henan hat am Rand der Kanäle Schutzwälder geschaffen, die sich über 580 Kilometer erstrecken. Beijing arbeitet kontinuierlich an der Verlängerung eines 134 Kilometer langen Grünzugs entlang der Wasserumleitungsstrecke, die durch den Bezirk Haidian sowie die drei Vorstadtbezirke Shunyi, Huairou und Minyun fließt. Der grüne Gürtel auf einem 60 Kilometer langen Teilstück des Kanals im Süden der Stadt soll 2018 fertig gestellt sein.

Von dem Wasserumleitungsprojekt haben bisher über 53 Millionen Menschen in Beijing, Tianjin, Hebei und Henan profitieren können.

Der Stausee Danjiangkou verzeichnete am Mittwoch den höchsten Wasserstand seit seiner Herrichtung für die Wasserversorgung im Jahr 2014. Der Wasserstand erreichte am Mittwoch 160,8 Meter und näherte sich damit dem maximalen Fassungsvermögen von 170 Metern. Der hohe Wasserzulauf wird auf die starken Regenfälle im Oberlauf des Flusses Hanjiang im August zurückgeführt.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter !
German.people.cn, die etwas andere China-Seite.
Copyright by People's Daily Online. All Rights Reserved.