×
×
        Über uns
WAP/PAD
Startseite>>Wissenschaft und Technik

China erforscht Magnetschwebebahn mit 600 km/h

(German.china.org.cn)
Dienstag, 05. September 2017
Folgen Sie uns auf
Schriftgröße

Chinas Hersteller von Hochgeschwindigkeitszügen CRRC hat mit einem speziellen Projekt begonnen. Dabei soll ein Hochgeschwindigkeitszug entwickelt werden, der bis zu 600 km/h erreichen kann. Dies sagte Sun Bangcheng, der stellvertretende Direktor des CRRC Industrial Research Institute. Das Projekt ist eines von 18 nationalen Schlüsselprojekten für Wissenschaft und Entwicklung, die vom Ministerium für Wissenschaft und Technologie im Jahr 2016 vorgestellt wurden. Dabei sollen sowohl Hochgeschwindigkeitszüge als auch Frachtzüge untersucht und entwickelt werden, sagte Sun. Das Projekt soll aller Voraussicht nach im Jahr 2021 abgeschlossen werden, die Investitionen betragen insgesamt 9 Milliarden Yuan (580 Millionen US-Dollar).

Das Projekt umfasst sechs Typen an Zügen: drei für Frachteinheiten, eines für Hochgeschwindigkeitszüge für Passagiere und zwei Typen für Magnetschwebebahnen. Dies sagte das chinesisch-sprachige Fachblatt „Science and Technology Daily“. Frachtzüge mit einer Geschwindigkeit von bis zu 250 km/h können innerhalb eines Tages Meeresfrüchte von Haikou in der südchinesischen Provinz Hainan nach Beijing in Nordchina transportieren. Dies sagte ein leitender Projektmanager am CRRC. Darüber hinaus wird an Magnetschwebebahnen geforscht. Das umfasst einen Zug, der 600 km/h erreichen kann und ein weiterer, der mit einer Reisegeschwindigkeit von 200 km/h fährt. Die Forschungen sollen das „Zeitalter nach den Hochgeschwindigkeitszügen“ in der Technologie vorbereiten, so Sun.

Die Kosten der 600 km/h Magnetschwebebahn sind fast dieselben wie bei der 400 km/h Version, wie aus der jüngsten Untersuchung hervorgeht. Bislang können die Magnetschwebebahnen, die in Japan entwickelt wurden, mit 603 km/h Maximalgeschwindigkeit fahren, während die in Deutschland entwickelten Typen mit 505 km/h fahren können. die Reisegeschwindigkeit der Magnetschwebebahn in Shanghai, welche deutsche Technologie verwendet, liegt bei 430 km/h. Die erste chinesische Magnetschwebebahn soll im Jahr 2018 das Werk verlassen, sagte der Report. Bei einem Forum in Wuhan, der Hauptstadt der Provinz Hubei sagte Liu Shiquan, der stellvertretende Generalmanager bei CASIC, dass China an Ultra-Geschwindigkeitszügen forsche, die mit 4.000 km/h „fliegen“ sollen. 

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter !
German.people.cn, die etwas andere China-Seite.
Copyright by People's Daily Online. All Rights Reserved.