×
×
        Über uns
WAP/PAD
Startseite>>Kultur und Gesellschaft

Wei Xin liebt amerikanischen Vintage

(CRI)
Dienstag, 08. August 2017
Folgen Sie uns auf
Schriftgröße

2013 ist Wie Xin von einem zweijährigen Aufenthalt in den USA mit der Liebe zu Vintage zurückgekehrt und hat in Beijing seinen ersten eigenen Laden aufgemacht, RADIANCE&Blue. Mit dem Entschluss, sein Hobby in eine Karriere zu verwandeln, findet die amerikanische Vintage-Kultur weiter Einzug in China.

„Ich denke, wir lieben eigentlich Vintage, haben aber einen anderen Bezug zur Vergangenheit. Wir beurteilen die künstlerische Technik und die Qualität des Materials von alten Dingen eher rational. Wer alles direkt so übernimmt wie in der Vergangenheit, dann ist das echtes Vintage-Verständnis. Diese Leute orientieren sich eng an dem Amerikanischen. Ich mache das anders. Ich mische verschiedene Stile.“

Kurz nach Eröffnung seines Geschäfts hat Wie Xin nur wenig verkauft, auch die Fläche war viel kleiner. Heute hat er um die 50 in- und ausländische Marken im Angebot. Er sieht sich auch als Vermittler von Wissen.

„Die Vintage-Kultur stammt aus der Zeit der westlichen Industrialisierung, die Herstellungskultur, wie die Arbeitskleidung oder Möbel. Was ich mache, machen nicht viele Leute. Oberflächlich sehen die Leute in meinem Laden nur ein Klamottengeschäft. Ich nicht. Ich möchte auch noch mehr lernen über die Designer, damit ich auch die ganze Kultur präsentieren kann.“

Wie Xin möchte verschiedene Vintage-Stile aus verschiedenen Epochen zeigen. 2014 kam der zweite Laden, RADIANCE&Trunk.

„Beide Läden sind für Fashion Byers. Bei RADIANCE&Blue gibt es hauptsächlich Denim, Indigoblue und Indigo und bei RADIANCE&Trunk haben wir vor allem Männersachen von vor dem Zweiten Weltkrieg, z.B. Anzüge aus den 1930ern oder britische Uniformen.“

Über das Internet verbreitet Wie Xin Fotos von den Läden und erlangt damit immer mehr Aufmerksamkeit. Mit vielen Kunden ist er mittlerweile auch befreundet. In Beijing gilt er sogar schon fast als Botschafter des amerikanischen Vintage-Stils.

„Wenn man es ernst nimmt, wird man natürlich anerkannt. Das heißt, wenn man Erfahrungen sammelt, sich bildet und seine Meinungen erklärt, wissen das die anderen zu schätzen und man bekommt Aufmerksamkeit.“

Wie Xin hat große Pläne. Er möchte seine eigenen Produkte herstellen und eine eigene Marke etablieren. Er hofft auch auf eine Art Zusammenschluss der Läden in China, die den gleichen Gedanken verfolgen. Denn so könnten sie alle, also auch spezielle Motorrad-Händler oder Cafés, die Entwicklung dieses Stils in der Volksrepublik fördern.

Übersetzt von Yu Yue

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter !
German.people.cn, die etwas andere China-Seite.
Copyright by People's Daily Online. All Rights Reserved.